Die zweitgrößte Insel der Brijuni-Inselgruppe

Ausflug Mali Brijun

Nach Ankunft mit dem Boot im Hafen Mali Brijun versammelt der Tourguide alle Besucher und bespricht mit ihnen die Besichtigungstour, die zu Fuß unternommen wird.
Neues Ausflugsangebot für Besucher des Nationalparks Brijuni

Die Insel Mali Brijun steht Besuchern offen.

Der Ausflug beginnt mit der Ankunft der Besucher im Hafen Mali Brijun, wo sie vom fachkundigen Tourguide in der gewählten Sprache begrüßt werden. Die Tourguides stehen für alle Fragen und zusätzliche Auskünfte zur Verfügung. Der Ausflug ist von abenteuerlicher Art und erfordert deswegen bequemes Schuhwerk und Bekleidung; den Besuchern wird auch empfohlen, genügend Wasser mitzunehmen.

Das Programm

Der Ausflug beginnt mit einer einstündigen Tour auf dem Lehrpfad „Brijuner Steingeschichten“. Danach geht es zu Fuß weiter bis zur Befestigungsanlage Fort Brioni Minor. Die Besichtigung des Forts dauert eine Stunde. Nach der Besichtigung begeben sich die Besucher mit dem Tourguide zu einer herrlichen Bucht, wo sie baden und die Reize der Insel genießen können. Rückfahrt nach Fažana gemäß den Bootsfahrplan.

Hinweise

WICHTIG!

Schwierigkeitsgrad des Ausflugs - mittelschwer

Der Ausflug ist für gehschwache oder bewegungsbehinderte Personen nicht geeignet. Der Weg ist nicht für Kinderwägen und Rollstühle ausgelegt. Für diesen Ausflug benötigt man unbedingt Schuhwerk, das sich für Wanderungen und Bergwanderungen auf Waldpfaden und unebenen Wegen eignet, also feste und stabile Schuhe, angepasst an den Aufenthalt in der Natur und an die jeweiligen Wetterbedingungen.

Den Besuchern wird empfohlen, mindestens eine Flasche Wasser mitzuführen.

Haustiere auf der Insel

Haustiere sind auf der Insel erlaubt (für Hunde besteht Leinenpflicht). Der Kauf eines Hundetickets ist erforderlich.

Reservierung und Ticketkauf

Einzelgäste kaufen die Tickets unter https://shop.np-brijuni.hr/hr. Reservierungen für Gruppen sind obligatorisch und können auf izleti@np-brijuni.hr vorgenommen werden.

Eine organisierte Besichtigung von Mali Brijun ist zur Zeit nicht möglich.

Der Lehrpfad „Brijuner Steingeschichten“

Der mit Informationen gespickte Lehrpfad entstand als Teil des Projekts KAMEN-MOST (STEIN-BRÜCKE), das im Rahmen der Europäischen grenzübergreifenden Zusammenarbeit Slowenien-Kroatien von 2007 bis 2013 umgesetzt wurde. Das Ziel des Projektes war die Erhaltung des Erbes und die Bewusstmachung von traditionellen Techniken, Verwertung und Nutzung von Stein. Auf der Insel Mali Brijun herrschen wilde Natur, Steinbrüche und Fortifikationsanlagen vor, so ist dieser Pfad ein wahres Juwel bei der Entdeckung völlig neuer Angebote, die anders sind als jene auf Veliki Brijun. Entlang des Pfades erwarten Sie 15 Lehrtafeln auf einem gemütlichen, 2,5 Kilometer langen Spaziergang. Es gibt viele Einzelthemen zu erleben, aus den Bereichen Geologie, Technik, Baukunst, Geschichte, Fortifikationen und Völkerkunde.

Der Pfad führt vom Haupthafen zur Nordseite der Insel, dem Glavina-Kap. Auf dieser besonderen Art der Zeitreise werden Sie nicht weniger als 2,3 Milliarden Jahre zurück in die Vergangenheit versetzt. Wenn Sie beim Wandern die Müdigkeit packt und Sie in Ruhe über alles Gesehene nachdenken wollen, dann können Sie das im Schatten tun, an besonders eingeschobenen Stellen entlang der Steinbruchlinie.

Fort Brioni Minor

Unter den zahlreichen erhaltenen österreichisch-ungarischen Objekten des militärischen Verteidigungssystems sticht Fort Brioni Minor, das zweifellos über die Insel Mali Brijun herrschende Bauwerk, besonders hervor. Das Fort Brioni Minor bildete zusammen mit dem Fort Tegetthoff auf Veli Brijun die am westlichsten gelegenen Befestigungen des ersten Fortifikationssystems des österreichisch-ungarischen Kriegshafens in Pula. Gebaut wurde die Befestigungsanlage in den letzten fünf Jahren des 19. Jahrhunderts. Nach Abschluss der Bauarbeiten war dies die größte österreichisch-ungarische Festung an der Adria. Auf der Brijuni-Inselgruppe standen noch weitere vier Festungen.

Die Abmessungen der Befestigungsanlage betrugen 175 x 90 m. Darin waren 12 Offiziere und 530 Soldaten untergebracht. Das Fort nimmt eine Fläche von 15.750 m2 ein. Zur Verteidigung standen 20 Weitschusskanonen zur Verfügung.

In letzter Zeit dient das Fort in der Reisesaison als Bühne des Theaters Ulysses. Dargeboten werden Theaterstücke wie König Lear, Medea, Hamlet, Tesla Electric Company und Pijane noći 1918 (Trunkene Nächte 1918).