Statistik und Zahlen

Brijuni in Zahlen

Entlang der Westküste Istriens gibt es einige Inselgruppen und darunter ist die interessanteste, größte und meist zerklüftete das Brijuni Archipel mit 14 Inseln und Kleininseln.. Die Gesamtfläche des Nationalparks Brijuni ist 3.395,00 ha, von denen 2.651,70 ha der Meeresteil ist, während die Inselnfläche 743,30 ha beträgt. Die Länge aller Inselküsten beträgt 46,82 km und die Seegrenzenlänge 22,93 km.
Heutige Grenzen

Grenzen des Nationalpark Brijuni

Die heutigen Grenzen des Nationalparks Brijuni, die1999 festgelegt wurden, umfassen das Land und dasumliegende Meer mit dem Unterwasser und ihre Gesamtfläche beträgt etwa33,9 km2

Die Küstenlinie aller Inseln ist 46,8 km lang. Die meist gegliederten Inseln sind Veliki Brijun (25,9 km) und Mali Brijun (8,3 km).

Die Küsten sind im Allgemeinen niedrig und felsig, aber aufgrund der horizontalen Felsschicht zugänglich und in einigen Buchten gibt es stellenweise Kies und Sand. Der Nationalpark Brijuni umfasst 14 Inseln.

Inseln des Nationalparks

  • Veliki Brijun
  • Mali Brijun
  • Sv. Marko
  • Gaz
  • Okrugljak
  • Supin
  • Supinić
  • Galija
  • Grunj
  • Vanga (Krasnica)
  • Pusti otok (Madona)
  • Vrsar
  • Sv. Jerolim
  • Kozada

Geologisch und geomorphologisch gesehen, sind Brijuni die Fortsetzung des westlichen Rot-Istriens.

Tiefe von nur 12 m

Kanal von Fažana

Kanaltiefe beträgt nur 12 m

Mit Rücksicht darauf, dass der Kanal von Fažana nur 12 m tief ist, waren die Brijuni vor etwa 10.000 Jahren Teil des istrischen Festlandes. Auf den Inseln dominieren horizontale oder leicht geneigte Schichten desKreidekalksteins, auf denen man stellenweise eine relativ dicke Schicht aus braunem Kalkmarsch oder Terra rossa finden kann. Der Stein, der zu dieser Formation gehört, ist weiß, leicht zu brechen, mit einer Marmorstruktur und reich an Ton und Kiselsäure. Er ist hart und ein großartiges Baumaterial. Die erwähnten Steinwerte wurden auch von römischen Bauherren geschätzt und später wurde er für den Bau vieler adriatischer Städte verwendet. 

Jahresdurchschnittstemperatur 13,9 °C

Brijuni sind der klimatische Teil des nördlichen Mittelmeers und tragen die Eigenschaften der istrischen Westküste mit verhältnißmäßig hohen relativen Luftfeuchtigkeitswert (76%). Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 13,9 °C, die durchschnittliche jährliche Niederschlagsmenge 817 mm, während der Jahresdurchschnitt der Sonnenstunden bei 2350 liegt.

Die Harmonie der Natur und Mensch

Biodiversität

Charakteristisch für das Brijuni Archipel in der Vergangenheit war die Biodiversität dank der geographischen Lage, des geologischen Untergrunds und der Geomorphologie, der Vielfalt der Lebensräume und der Inselisolation. Die natürliche Biodiversität wurde besonders von Menschen mit ihrer traditionellen Wirtschaft. 
Veliki Brijun als die größte Insel des Brijuni Archipels, teilweise zu einer harmonischen Landschaft mit Wiesen und Parks kultiviert, beinhaltet neben den außerordentlich wertvollen Überresten des architektonischen Erbes auch die erhaltenen Vegetationssysteme des westistrischen Klimatypes. Es ist wichtig anzumerken, dass sich fast 80% des Schutzgebiets des Nationalparks Brijuni im Meer befindet und fast alle ursprünglichen Elemente des Meeresökosystems der Adria sind darin enthalten. 

Viel Sonne und Hitze und genügend Feuchtigkeit

Das Klima ist mild und mediterran

Angenehmes Klima das ganze Jahr über

Das Klima auf Brijuni ist mild, mediterran, mit viel Sonne und Hitze und genügend Luftfeuchtigkeit, was die Entwicklung einer prächtigen Vegetation und einen angenehmen Aufenthalt auf der Insel ermöglicht. 

Im Winter beträgt die durchschnittliche Lufttemperatur etwa 6,3 °C, im Frühling 12,2 °C, im Sommer 22,2 °C und im Herbst 14,8 °C. 

Die Meerestemperatur beträgt im Sommer zwischen 22 und 25 °C und die Lufttemperatur etwa 23 °C. 
 

Namensänderungen durch die Geschichte

Die Benennung der Inseln

Namensänderungen durch die Geschichte

Die meisten istrischen Toponyme haben historisch begründete zweinamige, bzw. zweisprachige Bezeichnungen, daher entspricht der kroatische Bezeichnung Brijuni die italienische Brioni. Die Inseln wurden nicht immer so genannt, ihre Bezeichnungänderte sich im Laufe der Zeit.

Insullae Pullariae

An den Inselküsten, die von Plinius dem Älter unter dem Namen Insulae Pullariae erwähnt wurden, wurden zahlreiche römische ländliche Villas geschmückt. Damals waren Mali und Veli Brijun eine einzigartige Einheit. 

Im 6. Jahrhundert wurde Brevona erstmals erwähnt, Bezeichnung mit einer Bedeutung, die vor Untiefen warnt. Nach Ansicht einiger Wissenschaftler ist dies ein Toponym aus der Spätantike oder Vorillyrien.p>

Die erste Erwähnung von Brioni in 1421

Aus der Zeit der venezianischen Republik sind uns viele Formen dieses Namens bekannt (Brevogno, Brevono, Brevonio/Brevonis, Breoni, Dibrioni). Brioni werden 1421 erstmals erwähnt. Diese Form wurde auf Italienisch bewahrt, und dadurch wurde sie durch die der kroatischen Sprache charakteristischen Gesetze in die kroatischen Toponymie einbezogen. So wurden bis heute beide historische und sprachliche Varianten verwendet: Brijuni und Brioni.