Ausstellungen, welche eines Besuchs wert sind

Dauerhafte Ausstellungen

Das reiche kulturgeschichtliche Erbe der Brijuni-Inseln wird von den ständigen Ausstellungen des Nationalparks veredelt. Nutzen Sie die Gelegenheit, und besuchen Sie die bezaubernden Ausstellungen. Die Dauerausstellung „Aus den Erinnerungen eine alten Österreichers“ zeigt die Umwandlung der Brijuni-Inseln aus der mit der Malaria bedrohten Inseln in einen High-Society Urlaubsort, sowie einen Kurort, welcher der beliebte Ort der Versammlung der europäischen High Society und der High Society aus der ganzen Welt geworden ist. Mit der Dauerausstellung „Josip Broz Tito auf den Brijuni-Inseln“ wurde die Tätigkeit des ehemaligen Präsidenten von Jugoslawien auf der Insel dargestellt, während sich in der Naturkundesammlung die präparierten Tiere aus dem Zoologischen Garten in Brijuni, bzw. aus dem Safari-Park befinden. Die Ausstellung von Kopien der Fresken, sowie der glagolitischen Schriften in Istrien und Kvarner stellt am ausdruckvollsten das mittelalterliche Kulturerbe dieses Gebiets dar.
Das mittelalterliche Kulturerbe auf diesem Gebiet

Die Ausstellung von Kopien der Fresken und der glagolitischen Aufschriften von Istrien und Kvarner

Die gotische Kirche von Sankt Germanus wurde im Jahr 1481 gebaut. Sie wurde einem mutigen Einwohner von Pula gewidmet, welcher sich Ende des III Jahrhunderts getraut hat, sich bei dem Stadtverwalter wegen der Intoleranz gegenüber den Christen zu beschweren, und aus diesem Grund war er zum Tode verurteilt. Der kirchliche Feiertag dieses Märtyrers wird am 30. Mai gefeiert.
 

Die Kirche wurde im Jahr 1911 erneuert.

Die Kirche war mit den Fresken des gotischen Zeitalters bemalt, aber das gesamte Inventar wurde im Brand Ende des 19. Jahrhunderts vernichtet. Diese Kirche wurde im Jahr 1911 erneuert, als in den Boden auch das schwarz-weiße Mosaik aus der römischen Villa in der Bucht Verige eingebaut wurde. Im folgenden Jahr wurde die Sakristei in der Form der typischen istrischen Kirche mit der Vorhalle -„lopica“ angebaut   in deren Wände die Steinfragmente der Geschichte der Brijuni-Inseln eingebaut wurden
 

Die Eröffnung der Ausstellung im Jahr 1958

Seit dem Jahr 1958 befindet sich in der Kirche die Ausstellung der Kopien und Fresken der glagolitischen Aufschriften von Istrien und Kvarner, welche auf die eindrucksvollste Art und Weise das mittelalterliche Kulturerbe dieses Gebiets darstellen. So ist es möglich, auf einer Stelle die Kopien von Fresken aus Berm, Hum, Rakotul und Lovran, sowie die bedeutendsten Steinaufschriften, welche in der glagolitischen Schrift geschrieben wurden, zu sehen.

Ein wertvolles Werk im Hinblick auf die Umwandlung der mit der Malaria bedrohten Inseln in einen High Society Urlaubsort

Aus den Erinnerungen eines alten Österreichers

Anläßlich des hundertjährigen Jubiläums der Ankunft auf die Insel von Paul Kupelwieser, ehemaliger Inhaber und Ideengestalter der Brijuni-Inseln, wurde im Jahr 1993 die Ausstellung Aus den Erinnerungen eines alten Österreichers organisiert.

 

Darstellung der Umwandlung der Brijuni-Inseln

Nach den Worten von Paul Kupelwieser, wurde mittels von Textteilen, welche aus seinem gleichnamigen Buch übernommen wurden, sowie mittels der Photographien, alter Ansichtskarten und des gedruckten Materials (Bücher, Zeitschriften) ein bewundernswertes Werk im Hinblick auf die Umwandlung einer Insel mit den Malariakrankheiten in einen High Society Urlaubs- und Kurort dargestellt   welche der Sammelpunkt der europäischen High Society und der High Society aus der ganzen Welt geworden ist, und zwar nicht nur der aristokratischen High Society,   sondern auch der High Society im Bereich der Kultur, Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft.

Tätigkeit des Präsidenten von Jugoslawien auf der Insel, dargestellt in den gemalten Bildern

Josip Broz Tito auf den Brijuni-Inseln

Tage, welche Tito auf den Brijuni-Inseln verbracht hat

Durch die Ausstellung von Photographien “Josip Broz Tito auf den Brijuni-Inseln”, welche im Jahr 1984 organisiert wurde, wurde die Tätigkeit des Präsidenten von Jugoslawien auf der Insel, von seiner ersten Ankunft am 20. Juni 1947 bis zum letzten Tag des Aufenthalts am 29. August 1979 dargestellt   als er vom Hafendamm der Brijuni-Inseln auf den sechsten Summit der Blockfreien Staaten nach Havana gereist ist.

 

Treffen mit verschiedenen Delegationen und angesehenen Personen

Während des Zeitraums von dreißig Jahren wurden zahlreiche Treffen mit verschiedenen Delegationen, angesehenen Personen, Mitarbeitern und Freunden, sowie den Personen aus der Kulturwelt, künstlerischen Welt, sowie aus der wissenschaftlichen Welt verzeichnet. Die Brijuni-Inseln wurden von den zahlreichen Ministern und Regierungsvertretern, von den Chefs der diplomatischen Missionen und den Botschaftern, sowie von den zahlreichen staatlichen Delegationen, sowie der Delegationen der verschiedenen Parteien besucht.

Mit einer langen Reihe von Fahnen wurden 60 Länder in der Welt bezeichnet, deren Präsidenten, es handelt sich um 90 Präsidenten, diese Inseln besucht haben. Zwischen dem ersten Staatsbesuch auf dem höchsten Niveau (äthiopischer Kaiser Haile Selassie, am 24. Juli 1954), sowie dem letzten Staatsbesuch (Luis Kabral, Präsident von Guinea-Bissau, am 13. August 1979), haben die Insel zahlreiche gekrönte Personen in Europa und Asien, sowie die Präsidenten von vier Kontinenten besucht.

Dermoplastische Präparate, welche in die Dioramen untergebracht wurden

Naturkunde-Sammlung

Sammlung aus dem Jahr 1986

Während seiner langjährigen politischen Aktivität hat Josip Broz zahlreiche Geschenke erhalten. Unter den gewöhnlichen protokollarischen Geschenken befanden sich auch die Tiere, und zwar sowohl die präparierten Tiere als auch die lebendigen Tiere. Ein Teil von Tieren, welche einst in den Zoologischen Garten, bzw. den Safari-Park der Brijuni-Inseln eingetroffen sind, oder die Jungtiere von diesen Tieren, welche auf den Brijuni-Inseln zur Welt gekommen sind, wurden nach ihrem Tod präpariert. So ist eine größere Sammlung entstanden, welche seit dem Jahr 1986 eingerichtet und ausgestellt wurde.

 

Präparierte Tiere

Dermoplastische Präparate wurden in die Dioramen untergebracht, in welchen durch den bemalten Hintergrund und die Pflanzen ihre natürliche Wohnstätte dargestellt wurde. Fast 200 Präparate wurden in 19 Dioramen verteilt, von welchen 7 die afrikanische Fauna, 4 Dioramen die asiatische Fauna darstellt, jeweils eine Diorama stellt die Fauna in Australien und Südamerika dar, während in anderen Dioramen die europäische Fauna dargestellt wurde, mit der besoderer Betonung auf der Fauna der Brijuni-Inseln, welche man während des Kennenlernens der Insel, im Rahmen eines Ausflugsprogramms, erst teilweise kennenlernen kann.

Heutzutage, in diesen eiligen Zeiten, wenn wir uns der Tatsache bewußt sind, dass auf unserem Planeten täglich mehrere hunderte von Pflanzen- und Tierarten aussterben, soll man wenigstens für einen Augenblick vor der Schönheit der Natur stillstehen bleiben. Aus diesem Grund soll auch diese Ausstelleung eine Anregung für unser besseres Kennenlernen der Natur, sowie eine Anregung für das Erhalten der Schönheit, Reichheit und Vielfalt des Lebens auf der Erde sein.

Lernen Sie das Naturerbe, sowie das kulturgeschichtliche Erbe des Nationalparks Brijuni in der Ausstellung über Paul Kupelwieser, den ehemaligen Inhaber und Ideengestalter der Brijuni-Inseln, sowie in der Ausstellung über Josip Broz Tito, den ehemaligen Präsidenten von Jugoslawien kennen. Der Reichtum der Fauna des Zoologischen Gartens, welcher sich auf dem Gebiet des heutigen Safari-Parks befindet, lernen Sie durch Ihren Besuch in der Ausstellung der naturwissenschaftlichen Sammlung kennen.
Kaufen Sie die Entrittskarten ein